Leserattennacht


Jedes Jahr organisiert die SV für alle interessierten Fünftklässler eine Leserattennacht, die an einem Freitagnachmittag beginnt und am folgenden Samstagmorgen endet.

 

Zuerst werden die Nachtlager in der Aula aufgebaut. Nach dem Abendessen im Kohlenkeller geht es endlich los: Die Schülerinnen und Schülern besuchen unterschiedliche Räume, in denen ihnen von Lehrern aus verschiedenen Büchern vorgelesen wird. In der anschließenden Pause besteht die Möglichkeit zu basteln, doch die meisten Kinder finden sich am Klavier oder im Stuhlkreis zusammen, um gemeinsam zu singen.

 

Gegen Mitternacht legen sich alle Kinder in ihre Schlafsäcke und die Gute-Nacht-Geschichte wird vorgelesen. Anschließend dürfen die Kinder mit Taschenlampen alleine lesen, doch die meisten legen sich bereits schlafen, um  am nächsten Morgen nach dem Frühsport ein leckeres Frühstück zu genießen. Anschließend wird gepackt und getobt, bis die Eltern kommen, um sie abzuholen.

 

In den letzten Jahren haben wir fast ausschließlich positive Resonanz zu diesem Projekt bekommen, denn wir versuchen dafür zu sorgen, dass um Mitternacht tatsächlich Stille herrscht, so dass jeder die Möglichkeit zu schlafen hat. Auch die Lehrer freuen sich immer sehr, ihre Schüler einmal in lockerem Rahmen erleben zu dürfen.


Leserattennacht 2017

Eine der circa 60 "Leseratten" (Quelle: H. Wohlschläger)
Eine der circa 60 "Leseratten" (Quelle: H. Wohlschläger)

Auch in diesem Jahr organisierte die Schülervertretung des Ratsgymnasium Osnabrücks die Leserattennacht für die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs. Vom 24. auf den 25. Februar 2017 konnten sich die 60 jungen Leseratten von zahlreichen Lehrern ihre Lieblingsbücher vorlesen lassen und in der Aula des Ratsgymnasiums übernachten. 
Nach einem leckeren Abendessen vom Grill begann die erste spannende Vorleserunde. Abgedunkelte Fenster und Kerzenschein schufen dabei eine angenehme Atmosphäre. „Herr der Diebe“, „Rico und Oscar“, „Hilfe, Ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ bis hin zum „Fliegenden Klassenzimmer“ fanden in diesem Jahr großen Anklang bei jungen Leserinnen und Lesern.

In den Pausen zwischen den Leserunden konnten sich die Leseratten in ihren eigenen mitgebrachten Büchern vertiefen, sich im Schulgebäude austoben oder der musikalischen Einlage von Herrn Stutzenstein beiwohnen. Einer der Höhepunkte der langen Leserattennacht war die Gute-Nacht-Geschichte, die Herr Wehleit gegen Mitternacht zum Besten gab. Von ihren Schlafplätzen in der Aula lauschten alle gespannt und ließen die Leserattennacht langsam ausklingen.
Nach dem Frühstück und einer Runde Frühsport auf dem Schulhof packten die Schülerinnen und Schüler ihre Sachen und wurden von ihren Eltern abgeholt. Die Schülervertretung fand es großartig, dass sich so viele junge Schülerinnen und Schüler für das Lesen begeistern und  freut sich schon darauf, auch im nächsten Jahr wieder eine solche Leserattennacht zu veranstalten.

Ein besonderer Dank gilt allen Helfern und vorlesenden Lehrern.

0 Kommentare